150 Menschen gegen die AfD vor der Harmonie

Eingetragen bei: Berichte | 0

Rund 150 Menschen haben am 13. Juli 2017 laut für ein buntes und vielfältiges Heilbronn ihre Stimme erhoben. Mit Trillerpfeifen, Transparenten, Schildern, Parolen und verschiedenen Redebeiträgen wurde der AfD-Veranstaltung mit dem Bundestagsspitzenkandidaten Alexander Gauland in der Heilbronner Harmonie eine deutliche Abfuhr erteilt. Unter Motto „Rassismus ist keine Alternative“ hatten wir als Netzwerk zur Kundgebung vor der Harmonie mobilisiert.
Die Besucher der rechten Wahlkampfveranstaltung mussten einen mit Gittern abgesperrten Seiteneingang nutzen und wurden auf ihrem Weg von Pfeifkonzerten und Parolen begleitet. Bis nach Beginn der Veranstaltung hielt sich der Ansturm auf die freien Plätze im Saal zwar in Grenzen. Nichtsdestotrotz nahmen letztendlich rund 200 Personen an der AfD-Veranstaltung teil.

Auf deutlich größeres Interesse stieß aber die Aufführung des Stücks „The Peacemakers“ des Robert-Mayer-Gymnasiums (RMG), welches gemeinsam mit Geflüchteten im Rahmen des diesjährigen Schul-Mottos „Vielfalt der Kulturen“ erarbeitet wurde. Während die AfD vom „Untergang Deutschlands“ und den „kriminellen Ausländern“ faselte, bewiesen die Schüler*innen im großen Saal der Harmonie, wie ein solidarisches Zusammenleben ohne Spaltung und Hetze aussehen kann. In einer Pressemitteilung hatten wir bereits im Vorfeld die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) dafür kritisiert, dass die Schüler*innen und Geflüchteten in einem Saal neben einer rechten Großveranstaltung musizieren mussten.

Nächste Woche werden wir mit einem internationalen Fest vor der Hildthalle in Weinsberg an die Proteste vor der Harmonie anknüpfen. Mit einem Mitbring-Buffet, Live-Musik und Infoständen werden wir gemeinsam mit vielen Weinsbergerinnen und Weinsbergern zeigen, dass wir nicht nur laut sein können, sondern auch wissen wie man den öffentlichen Raum sinnvoll nutzt!
Die AfD bietet keine Lösungen. Sie steht für Rassismus, soziale Kälte, Homophobie und eine reaktionäre Familienpolitik. Sie wollen mehr Konkurrenz und mehr Spaltung. Wir wollen eine Kultur der Achtsamkeit, des Miteinanders und der Solidarität!
Deswegen kommt auch nächste Woche wieder mit uns auf die Straße und lasst uns gemeinsam zeigen:
Kein Platz für Rassismus – weder in Heilbronn noch anderswo!

Aufruf zur Kundgebung | Pressemitteilung vom 11. Juli 2017 | Heilbronner Stimme vom 11. Juli 2017 | Heilbronner Stimme vom 13. Juli 2017 | SWR vom 14. Juli 2017