Neckarsulmer Jahresauftakt: Zeichen für Vielfalt und Solidarität

Eingetragen bei: Berichte | 0

250 Menschen demonstrierten am 7. Januar 2020 vor der Neckarsulmer Ballei mit einer bunten Kundgebung gegen die rechte Hetze der AfD und machten damit deutlich: In Neckarsulm ist kein Platz für Rassismus! Ursprünglich war für den Neujahrsempfang der AfD als Gastredner der völkische Rechtsaußen Andreas Kalbitz als Redner angekündigt, der eine wichtige Figur im rechtsextremen Höcke-Flügel ist. Laut der Heilbronner AfD musste Kalbitz seinen Auftritt aber wegen eines Termins im brandenburgischen Landtag absagen. Stattdessen übernahm die bayrische AfD-Landesvorsitzende Corinna Miazga die Rolle als Gastrednerin.

Vor dem Haupteingang der Ballei fand derweil eine vielfältige Demonstration statt. In vier Redebeiträgen sprachen Vertreter*innen der Organisierten Linken Heilbronn (IL), der Jusos, des Netzwerk gegen Rechts Heilbronn (NgR) und Aktivist*innen der SchülerInnenbewegung Friday for Future (FFF).

Gerade letztere gingen auf eine aktuelle Entwicklung in der AfD ein. Neben der rassistischen Ausrichtung der AfD hat die Partei sich einen neuen Schwerpunkt gegeben: die Leugnung des menschengemachten Klimawandels. Dabei spielen Fakten offensichtlich keine Rolle für ihre vermeintliche Kritik an den Klimaschutzaktivist*innen. Es geht um Stimmungsmache und Polarisierung. In anderen Beiträgen wurde auf die zunehmende Rechtsverschiebung innerhalb der AfD eingegangen. So scheint der Höcke-Flügel mit den letzten Wahlen innerhalb der AfD an Einfluss gewonnen zu haben.

Neckarsulm hat gleich zu Beginn des Jahres 2020 eindrücklich gezeigt, dass die rechte Politik der AfD nicht als eine alltägliche Erscheinung akzeptiert wird. Wir freuen uns über die große Beteiligung und bedanken uns bei allen, die trotz der kalten Jahreszeit der AfD lautstark eine Absage erteilt haben. Lasst uns in diesem Jahr gemeinsam dafür sorgen, dass Rassismus und rechte Hetze zurückgedrängt werden. Für eine solidarische und bunte Gesellschaft!