Lauter Protest gegen Nazi-Fackelmahnwache auf dem Wartberg

Eingetragen bei: Berichte | 0

Knapp 70 Menschen sind gestern unserem kurzfristigen Aufruf gefolgt und haben auf dem Heilbronner Wartberg einer Fackelmahnwache von ca. 50 Neonazis ihren lauten Protest entgegengesetzt.

Kurz vor 19.30 Uhr fuhren die Faschisten von der Polizei eskortiert auf den Parkplatz am Wartberg-Restaurant und entzündeten ihre Fackeln. Die Kundgebung war von den Neonazis des „Ein Herz für Deutschland e.V.“ (FHD) aus Pforzheim angemeldet worden. Mobilisiert wurde nur intern, man wollte wohl abgeschottet auf dem Wartberg unter sich bleiben. Doch statt still und heimlich ihre geschichtsrevisionistische Veranstaltung abhalten zu können, wurde ihnen mit Parolen zu verstehen gegeben, dass sie in Heilbronn nichts verloren haben.

Nachdem es in den letzten Jahren rund um die NPD in Heilbronn und Region ruhiger geworden ist, scheint die Kundgebung der Versuch eines Comebacks zu sein. Mit viel Hilfe von auswärtigen Faschisten deuten sie den Abend als Erfolg und kündigen an, im nächsten Jahr wieder kommen zu wollen. Auch andere rechtsextreme Kräfte aus Heilbronn, die sich bisher als kaum handlungsfähig erwiesen haben, fühlen sich durch die Aktion inspiriert und verweisen bereits auf die Mahnwache 2019.
Wir bleiben wachsam und werden diese Strukturen weiterhin genau beobachten. Sollten sie ihre Ankündigung wahr machen, werden wir uns ihnen entschlossen in den Weg stellen.
Egal ob auf dem Wartberg oder in der Stadt – es gibt kein Platz für Nazis in Heilbronn!