Buntes Solidaritäts-Fest vor der Hildthalle

Eingetragen bei: Berichte | 0

Weinsberg, Du bist schön! Rund 150 Menschen haben heute vor der Hildthalle am Fuße der Weibertreu der AfD die Show gestohlen. Wir sind gekommen und haben gemeinsam gegessen, gefeiert, musiziert und protestiert. Nebenbei haben wir die rechten Stimmungsmacher und ihre Fans ausgepfiffen und ausgebuht. Die Parkplätze vor ihrem Veranstaltungsort haben wir ihnen – wie angekündigt – sowieso genommen. Für ein buntes und vielfältiges Weinsberg – gegen rechte Hetze und Spaltung.

Anders als von der AfD gewollt, konnte sie ihre kruden Inhalte in Weinsberg kaum erfolgreich platzieren. Vor dem Beginn der Veranstaltung warteten die Vertreter der Heilbronner AfD um Dennis Klecker, Thomas Palka und Carola Wolle mit dem Redner Markus Frohnmaier und beschützt von ihrem Sicherheitsdienst vergeblich auf den großen Ansturm von Interessierten. Unter denen befanden sich dann u.a. Anhänger der rechtsextremen Initiativen „Hohenlohe wacht auf“ und „WIR“. Die Gäste füllten die Hildthalle, die bis zu 300 Personen Platz bietet, nicht mal annähernd zur Hälfte aus. Eine Dokumentation verhinderte die AfD, indem sie einem Lokalreporter den Zutritt zur Veranstaltung verwehrte mit der Begründung, er habe sich vor der Halle mit Gegendemonstrant*innen unterhalten.
Während sich die selbsternannte Alternative für Deutschland also abschirmte und hinter breitschultrigen Securitys und Polizeigittern versteckte, haben wir mit dem selbst organisierten Fest gemeinsam mit vielen anderen über mehrere Stunden gezeigt, wie Solidarität statt Spaltung praktisch aussehen kann.

Danke an alle die da waren und den Abend zu einem Erfolg gemacht haben. Wir bleiben aktiv und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Diskussionen und Aktionen – in Weinsberg, in Heilbronn und überall, wo die AfD Land zu gewinnen versucht!

Presse: Heilbronner Stimme 14. Juli 2017 | Heilbronner Stimme 19. Juli 2017