200 Menschen auf der Straße gegen Hohenloher Rassisten

Eingetragen bei: Berichte | 0

Am Samstag, den 3. Dezember 2016, haben sich in Öhringen wieder Menschen am Hafenmarkt versammelt, um gegen die dort statt findende Kundgebung der rechtsextremen Gruppe „Hohenlohe wacht auf“ zu demonstrieren. Rund 200 Personen folgten einem gemeinsamen Aufruf verschiedener Gruppen und Organisationen unter dem Motto „Kein Platz für geistige Brandstifter!“. Beteiligt waren die „Hohenloher Bürger für Menschlichkeit“, der

Protest gegen Rassisten in Öhringen am 3. Dezember 2016 (Foto: Organisierte Linke Heilbronn/IL)

Freundeskreis Asyl Öhringen, der Asylkreis Künzelsau, der Freundeskreis Asyl Pfedelbach, „Mitmachen in Neuenstein“, der Arbeitskreis Asyl Kupferzell, das KOKOLORES Künzelsau, der Kreisjugendring Hohenlohe, die verdi JUGEND Heilbronn-Neckar-Franken, die Organisierte Linke Heilbronn (iL), die Initiative „Mergentheim gegen Rechts“, der Verein „Gegen Vergessen Für Demokratie e.V. Sektion Hohenlohe/Franken“ und die SPD Hohenlohe.

An der seit Herbst 2015 regelmäßig statt findenden Kundgebung der rechtsextremen Initiative „Hohenlohe wacht auf“ nahmen etwa ein Dutzend Personen teil.

Die rechtsextreme Kundgebung in Öhringen am 3. Dezember 2016
Die rechtsextreme Kundgebung in Öhringen am 3. Dezember 2016

Der bunte und lautstarke Protest gegen die Rassisten war bereits die dritte Aktion der Zivilgesellschaft nach dem Brandanschlag auf eine Geflüchteten-Unterkunft im benachbarten Pfedelbach am 17. November 2016. Am 19. November 2016 hatten mehr als 120 Menschen gegen „Hohenlohe wacht auf“ protestiert und am 26. November hatten Hunderte mit einer Lichterkette für Menschlichkeit ihrer Empörung über die Pfedelbacher Tat Ausdruck verliehen.