Kein Platz für Rassismus in Heilbronn!

Veröffentlicht in: Aufrufe | 0

Lange war es ruhig um öffentliche Veranstaltungen der AfD Heilbronn. Am 15. Oktober 2020 lädt der Kreisverband jetzt wieder einmal in die Harmonie ein. Das Thema der Podiumsdiskussion “30 Jahre Wiedervereinigung – Bürgerwille, Meinungsfreiheit, Selbstbestimmung in einer gefährdeten Demokratie”. Neben den üblichen AfD Bundestagsabgeordneten, diesmal Martin Renner und Ulrich Oehm, wird auch die CDUlerin und PEGIDA Anhängerin Angelika Barbe und die ehemalige CDU Bundestagsabgeordnete und AfD Unterstützerin Erika Steinbach auf dem Podium diskutieren.

Der Kreisverband der AfD schreibt in seiner Einladung von einer „gefährdeten Demokratie“. Die Demokratie ist gefährdet. Gefährdet durch extrem rechte Terrorzellen, Anschlägen wie in Halle und Hanau, gefährdet durch eine rassistischen Partei wie der AfD, die gezielt Hass schürt. Die AfD versucht mit menschenverachtenden Parolen Prozentpunkte bei Wahlen zu gewinnen und bildet mit ihrer Programmatik den Nährboden für Angriffe auf Migrant*innen und Andersdenkende. In der Dokumentation „ProSieben spezial: Deutsch, rechts, radikal “ bringt der ehemalige Pressesprecher der AfD Bundestagsfraktion Christian Lüth ihre Zielsetzung auf den Punkt „Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD.“.

Wir rufen alle Heilbronner*innen dazu auf mit uns gemeinsam auf die Straße zu gehen. Wir dürfen einer rassistischen Partei wie der AfD nicht die öffentliche Bühne überlassen. Einer Partei, die keine Lösung für die Probleme unserer Gesellschaft sucht, im Gegenteil, die sie befeuert, um sich durchzusetzen. Lasst uns gemeinsam am 15. Oktober 2020 deutlich machen, dass wir für ein anderes Heilbronn stehen.

Gemeinsam für Vielfalt und Solidarität!
Kein Platz für Rassismus in Heilbronn!

Kundgebung:

Donnerstag, 15. Oktober 2020 // 18:00 Uhr // Vorplatz der Harmonie Heilbronn