Zusammenkommen, informieren, austauschen – Programm zur Vernetzungskonferenz 2018

Eingetragen bei: Aufrufe | 0

In vielen Initiativen, Organisationen und Projekten in der Region Heilbronn arbeiten Menschen für eine offene, vielfältige und solidarische Gesellschaft und stellen sich gegen die Offensive von Rechts. Wir wollen einen Ort bieten, an dem wir unsere Erfahrungen zusammentragen, voneinander lernen und uns in Workshops neues Wissen aneignen können. Deshalb laden wir am 10. November 2018 zur Vernetzungskonferenz ins Heilbronner Gewerkschaftshaus (siehe: Aufruf zur Konferenz).

Unser Programm:

10.00 Uhr | Begrüßung

10.15 Uhr | Gegenseitiges Kennenlernen

11.15 Uhr | Impulsvortrag:
Zum aktuellen Stand der extremen Rechten in Heilbronn und der Region

Große Aufmärsche von Neonazis und Hooligans und Rechtsrock-Konzerte in Ostdeutschland sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Aber wie sieht es vor unserer eigenen Haustüre aus? Wie ist die extreme Rechte im Raum Heilbronn aufgestellt und vernetzt? Wer sind maßgebliche Akteure? In welche Richtung hat sich die Szene in den vergangenen Jahren entwickelt und worauf müssen wir uns zukünftig einstellen? Ein Impulsvortrag wird den aktuellen Stand der rechtsextremen Kräfte in der Region anhand dieser Fragen skizzieren.

12.00 Uhr | Mittagspause

12.45 Uhr | Workshops

WS1: Umgang mit rechter Gewalt – Betreuung der Betroffenen

Gewalt gegen Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Sprache oder sexuellen Orientierung ist leider ein alltägliches Phänomen in Deutschland. Wie geht man mit dieser Gewalt um? Was kann man als Freund, Unterstützerin, Verwandte oder im beruflichen Alltag tun, um den Betroffenen zu helfen? In diesem Workshop wird ein Referent von «Leuchtlinie Baden- Württemberg» die Arbeit der Beratungsstelle vorstellen und Fragen rund um dieses wichtige Thema beantworten.

WS2: Versammlungen anmelden, aber wie? Leitfaden für die Praxis

Rassisten wollen eine Kundgebung veranstalten? Dagegen gehen wir natürlich auf die Straße! Stellt sich nur die Frage wie. Braucht es dafür eine Genehmigung? Wo und wie meldet man eine Versammlung an? Welche Rechte und Pflichten sind damit verbunden? In diesem Workshop geht es nicht um juristische Fachgespräche, sondern um einen Leitfaden für die Praxis.

WS3: Flashmob, Demo, Kundgebung – Protest kreativ gestalten

Egal ob einfache Kundgebung oder aufwendiger Flashmob, es geht jedes Mal um die Frage «was tun?». Neben einigen Beispielen von vergangenen Aktionen soll dieser Workshop den Austausch fördern. Was wurde bereits gemacht, was hat gut geklappt, was kam bei den Teilnehmer*innen gut an, was hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen? Und natürlich die Kernfrage: was hat die rechte Versammlung so richtig genervt?

WS4: Wir suchen das Blitzlicht – Basics der Öffentlichkeitsarbeit

Twitter, Instagram, Facebook, Lokalzeitung, Dorfanzeiger, Homepage, Newsletter… Für die Öffentlichkeitsarbeit rund um Mobilisierungen oder Projekte steht uns eine große Menge an Kommunikationsmitteln zur Verfügung. Damit man dabei nicht den Überblick verliert, soll es in diesen Workshop nach einem kurzen Input zu den Basics der Öffentlichkeitsarbeit um einen Austausch über die effektivsten Mittel gehen. Was kommt an, was erreicht die Menschen, wie können wir unsere Inhalte ansprechend und verständlich gestalten?

14.00 Uhr | Worldcafé
Stadt, Land, Rassismus: Gleiches Problem, andere Herausforderungen

Im Worldcafé wollen wir an verschiedenen Tischen in die Diskussion kommen. Denn egal ob auf dem Land oder in der Stadt, wir haben es immer wieder mit dem gleichen Problem zu tun: Rassismus. Dabei stellen sich uns viele Fragen: Wie sieht unsere Arbeit auf dem Land gegen rechte Parteien und Organisationen und für eine offene und vielfältige
Gesellschaft aus? Wie unterscheidet sich diese Arbeit von unserer Praxis in der Stadt? Wie sieht unter den verschiedenen Bedingungen erfolgreicher Protest gegen rechte Hetze aus? Wie entziehen wir Rassismus und rechter Ideologie nachhaltig den Nährboden?

15.00 Uhr | Abschlussrunde/ Ausblick

16.00 Uhr | Ende

Entsprechend § 6 Abs.1 VersG weisen wir darauf hin, dass Personen, die rechtsextremen Parteien angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von unseren Veranstaltungen ausgeschlossen sind.

Informationen zur Konferenz:
Die Teilnahme ist kostenlos, über Spenden freuen wir uns natürlich. Die Teilnahme an der Konferenz ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Wir nehmen Anmeldungen bis zum 31. Oktober 2018 per Mail an konferenz2018@ngr-heilbronn.org entgegen.