Kundgebung und Internationales Fest gegen die AfD in Weinsberg

Eingetragen bei: Pressemitteilung | 0

Weinsberg, 18. Juli 2017: Weinsberger Bürger rufen gemeinsam mit antirassistischen Initiativen und Gewerkschaften zum Protest gegen eine AfD-Veranstaltung in der Weinsberger Hildthalle auf. Mit einem internationalen Fest und einer Kundgebung unter dem Motto „Kein Platz für Rassismus!“ soll gezeigt werden, dass Weinsberg bunt und vielfältig ist.

Am Mittwoch, den 19. Juli 2017 findet ab 17.00 Uhr ein internationales Fest auf dem Parkplatz an der Hildthalle statt. Ab 18.00 Uhr wird mit einer Kundgebung gegen die Veranstaltung der AfD in der Hildthalle protestiert und unter dem Motto „Kein Platz für Rassismus!“ ein buntes und vielfältiges Zeichen gegen die rechte Stimmungsmache der selbsternannten „Alternative für Deutschland“ (AfD) gesetzt. Dazu rufen neben dem Netzwerk gegen Rechts Heilbronn (NgR) die Gewerkschaften ver.di Heilbronn-Neckar-Franken und IG Metall Heilbronn/Neckarsulm, die „Aktive Bürger Weinsberg“ (ABW), der Freundeskreis Asyl Weinsberg und verschiedene Weinsberger Bürger auf.

Tabea Schmid, Mitveranstalterin aus Weinsberg: „Wir wollen keine AfD oder andere rechte Parteien, weder in Weinsberg noch sonst irgendwo in Deutschland. Das Leben mit Menschen aus aller Welt ist vielseitiger und auch vielleicht komplexer als es manche Menschen haben wollen oder verkraften können. Doch sind weder Flüchtlinge, noch Lesben und Schwule noch andere moderne Lebensmodelle für die prekäre Situation vieler Menschen in Deutschland verantwortlich. Wir wollen mit unserem Internationalen Buffet zeigen, dass Menschen vor Menschen keine Angst haben müssen und laden alle ein einander kennen zu lernen.“

Arne Gailing, Mitveranstalter aus Weinsberg: „In Weinsberg leben wir sehr gut mit unterschiedlichsten Nationalitäten und Lebensmodellen zusammen, wir sind zwar eine kleine aber moderne Stadt. Die AfD will die ungleich Behandlung von Menschen, die Einschränkung von Menschenrechten und will die individuelle Entfaltung der Persönlichkeit einschränken und behindern. Das macht mir große Sorgen und ich halte es für eine gefährliche Entwicklung, da dies nichts mit einer sozialen und solidarischen Gesellschaft zu tun hat, doch diese brauchen wir dringend um auch den „Schwächeren“ in der Gesellschaft ein gutes Leben zu sichern. Vielen Menschen, die die AfD gut finden ist das nicht bewusst, darum müssen wir aufklären“

Gemeinsam rufen die Veranstalter zudem dazu auf die öffentlichen Parkplätze rund um die Hildthalle zu belegen und keine Parkplätze für Rassismus zur Verfügung zu stellen. Hintergrund der Aktion sind die im Vorfeld durch die AfD beworbenen guten Parkmöglichkeiten in Weinsberg.

Das Netzwerk gegen Rechts Heilbronn (NgR) besteht aus:

– Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Heilbronn
– Die Linke Kreisverband Heilbronn
– Grüne Jugend Heilbronn
– Jusos Heilbronn
– Organisierte Linke Heilbronn (IL)
– SPD Schwaigern
– ver.di Jugend Heilbronn-Neckar-Franken