200 Menschen kicken in Heilbronn gegen Rassismus

Eingetragen bei: Berichte | 0

Über 200 Menschen haben sich am 24. September 2016 bei strahlendem Sonnenschein am dritten Kicken gegen Rassismus auf dem Sportplatz an der Oststraße in Heilbronn beteiligt. Wie in den vergangenen Jahren hatte sich das Offene Antifaschistische Treffen Heilbronn um die Vorbereitung gekümmert. 18 Teams traten in solidarischer Atmosphäre zum Turnier an.

Die Organisierte Linke Heilbronn (IL) resümierte:

Auf der Sportanlage Oststraße in Heilbronn wurde heute ein schönes Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung gesetzt. Aber nicht nur das, auch der Austausch und die Vernetzung untereinander kamen nicht zu kurz. Denn nur durch eine gute Vernetzung untereinander können wir gemeinsam gegen Rassismus und Ausgrenzung handlungsfähig werden.

Die Junge BAU Baden-Württemberg, die zum ersten Mal beim Kicken gegen Rassismus dabei war, fasste zusammen:

Unser Team konnte in der Gruppenphase zweimal gewinnen, ein Unentschieden erringen und verlor einmal knapp. So scheiterte ein Weiterkommen in die Endrunde nur am schlechteren Torverhältnis.

Die Enttäuschung darüber hielt sich aber in Grenzen, schließlich stand der Spaß und das faire sportliche Miteinander im Mittelpunkt. Alle Spieler und Fans des Teams der Jungen BAU waren sich einig, dass wir nächstes Jahr wieder das „Kicken gegen Rassismus“ unterstützen und mit einem eigenen Team antreten werden.