Nichts und niemand ist vergessen! Im Gedenken an Werner Weickum – vor 15 Jahren von Nazis ermordet

Eingetragen bei: Aufrufe | 0

Am 19. Juli 1996 wurde der 44- jährige Elektriker Werner Weickum von einer Gruppe junger Faschisten in Eppingen am Bahnhof überfallen und zu Tode geprügelt. Die Täter gehörten einer Naziclique an, die in Eppingen über Jahre hinweg aktiv war und immer wieder gewalttätig gegen Personen vorging, die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passten. Der Mord an Werner Weickum war der traurige Höhepunkt dieser rechten Gewalt.

Wir möchten zum 15. Jahrestag an diesen Mord erinnern und das Gedenken an Werner Weickum aufrecht erhalten. Die Tat mahnt uns, denn sie zeigt wozu die Ideologie der Nazis führt.

Sie mahnt uns auch, aktiv Widerstand gegen die Faschisten zu leisten und ihnen keinen Raum zu überlassen. In Eppingen gibt es auch heute noch gewalttätige Nazis, so kam es am 14. April 2011 in Sinsheim zu einem brutalen Angriff mehrerer Faschisten auf einen vermeintlichen politischen Gegner. Einer der Täter kommt aus Eppingen. In Eppingen lebt außerdem André Müller,der Schlagzeuger der überregional bekannten Naziband „Blue Max“ und auch bei der Nazigruppe“Freie Nationalisten Kraichgau“ sind Faschisten aus Eppingen organisiert. Bemerkenswert ist außerdem, dass der Wahlkreis Eppingen der erste Wahlkreis in Baden- Württemberg war, in dem die NPD die erforderlichen Unterschriften sammeln konnte, um zur Landtagswahl 2011 antreten zu können.

Lasst uns deshalb gemeinsam ein Zeichen der Erinnerung und der Mahnung setzen!

Kundgebung: 19. Juli 2011, 19.00 Uhr Bahnhof Eppingen

Gemeinsamer Zugtreffpunkt: 18.00 Uhr Bahnhofsvorplatz Heilbronn

Heilbronn stellt sich quer- Aktionsbündnis gegen Rassismus und Faschismus

Schreibe einen Kommentar